Entwicklung des Tourismus

Der Tourismus in Omišalj begann sich Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zu entwickeln und dies im Sinne des Ausflugstourismus. Er wurde vom «Verein zur Verschönerung von Omišalj» initiiert, welcher bis zum Ausbruch des ersten Weltkriegs tätig war. Bereits Ende des 19. Jh. kamen die Besucher Opatijas, Lošinjs und der anderen umliegenden Ferienorte zusammen mit den Ausflüglern aus Rijeka nach Omišalj auf der Suche nach Zeitvertreib und Urlaub, den Volksbrauchtümern, Antiquitäten, sowie dem Wein von Omišalj und dem «presnec» (süße Delikatesse mit Schafskäse).

Njivice, einst ein kleiner Fischerort, ist heute einer der attraktivsten touristischen Bestimmungsorte der Insel Krk. Der Ort bestand wahrscheinlich bereits in urgeschichtlicher Zeit und wird in einem Dokument aus dem Jahr 1474 erwähnt. Dank dem Erzherzog Rudolf Habsburg, welcher der Gründer des Jagdtourismus war, wurde Njivice bekannt. Im 19. Jh. waren die ersten Touristen Aristokraten und reiche Gefolgsmänner der österreichisch-ungarischen Monarchie. Zwischen 1902 und 1905 wurde ein Hafendamm erbaut und die Zahl der Touristen erhöhte sich. Es wurde auch das erste Hotel und danach auch Villen, Wochenendhäuser, erbaut.

Die heutige Entwicklung von Malinska bestimmte das Jahr 1880, als im Hafen das erste touristische Dampfschiff anlegt, wodurch die neuere Phase der historischen Entwicklung – der Entwicklung des Tourismus – beginnt, vorerst nur des Jagdtourismus und später durch die Entwicklung auch der gesundheitliche Tourismus. Ganz bis zum Zweiten Weltkrieg wächst die Stadt zu einem bekannten touristischen Mittelpunkt, auch für europäische Maßstäbe bedeutend. Malinska entwickelt sich langsam und die Zahl der Einwohner erhöht sich. Den Höhepunkt der touristischen Entwicklung stellt im 20. Jahrhundert der Bau der Hotelstadt Haludovo dar.

 

Die Entwicklung des Tourismus auf der Insel Krk und so auch in der Stadt Krk haben auch einige äußere Faktoren bedeutend beeinflusst. Dies sind in erster Linie der Eisenbahn- und Dampfschiffverkehr. Nach dem Bau der Eisenbahnschiene bis Trieste und Rijeka kam es auch zur Verbindung dieses Gebiets mit den restlichen Teilen Europas. Neben den bereits erwähnten Faktoren haben die Geschichte und die Kultur bedeutend zur Entwicklung des Tourismus beigetragen, denn gerade Krk ist die Stadt der Geschichte und Kultur.
Die ersten Hotelobjekte wurden in der Örtlichkeit Dražice erbaut, wo in der gleichnamigen Bucht auch ein Badeort für die Hotelgäste und später auch für die Einwohner war. Der erwähnte Badeort Dražice wurde im Jahr 1910 gegründet. Damals wurden Umkleidekabinen aufgestellt, was auf Ansichtskarten aus dieser Zeit sichtbar ist. Aus verschiedenen Daten lässt sich schlussfolgern, dass in der Stadt Krk Bemühungen zur Entwicklung des Tourismus getätigt wurden, aber dennoch ist es Tatsache, dass sich dasHotelwesen zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg nicht bedeutend entwickelt hat. Für die Stadt Krk war das dem Volk gewidmete Gastgewerbe charakteristisch, was uns zahlreiche Gaststätten und Weinschenken bestätigen. Bereits seit dem frühen Mittelalter befinden sich in Krk Spuren des Gastgewerbes, welches auch heute das Fundament des Lebens dieser Stadt ist. Im Jahr 1763 wird das erste Mal das Kaffeehaus erwähnt und im Jahr 1848 wird auch an der organisierten Anlockung der Touristen gearbeitet. Während der Entwicklung des Tourismus in der Nachkriegszeit, zwischen dem Jahr 1959 und 1960, wurde das erste Autocamp auf der Insel gegründet.
Im Jahr 1960 wird das Hotelunternehmen Krk gegründet. Damals wurden zum ersten Mal nach dem 2. Weltkrieg alle gastgewerblichen Kapazitäten der Stadt in einem einzigartigen Unternehmen vereint.

Die Siedlung Punat wird zum ersten Mal in geschriebenen Dokumenten im Jahr 1377 als Villa di Ponte erwähnt. Der Ort war bis zum 19. Jh. ein Feldarbeiter- und Fischerort und danach beginnt die Entwicklung des Tourismus. Im Jahr 1891 wird das erste Gasthaus auf dem Alten Platz (dem heutigen «Mala placa») eröffnet, im Haus wo später das Mühlenrad (toš) war, heute unter Schutz als Kulturdenkmal. Im Jahr 1908 schließt sich auch der Verein zur Verschönerung des Ortes zusammen und es werden die ersten ernsthaften Schritte zur Erhöhung des Gaststättenniveaus als Bedingung für die Entwicklung des Tourismus gebildet. Im Jahr 1923 wurde das erste Hotel «Vila Lucija» eröffnet. Der Beginn der organisierten Form des nautischen Tourismus auf unserer Küste datiert aus dem Jahr 1964. Eben Punat ist jener Ort, wo die Idee entstanden ist, welche den Beginn der neuen Form des Tourismus gekennzeichnet hat. Die ersten ausländischen Yachten nämlich, welche zum Schutz und zur Wartung dagelassen wurden, wurden in der Werft in Punat im Jahr 1964 untergebracht.

Eben die Strände haben die Entwicklung des Tourismus in Baška angeregt, als der erste Badeort auf der Insel Krk eröffnet wurde. Der Beginn des Tourismus wird an das Jahr 1904 gebunden, als der Verein zur Verschönerung der Stadt gegründet wurde. Kurz danach wurde das erste Hotel Zvonimir (1906) eröffnet. Der Tscheche E. Geistlich bestimmte die weitere Entwicklung des Tourismus in Baška, sowohl als Geschäftsmann als auch als unermüdlicher Förderer des Tourismus von Baška. Bereits im Jahr 1910 beginnt er mit dem Druck von Prospekten und Führern von Baška in tschechischer Sprache, sowie von Ansichtskarten und Reklameflugblättern.
Buffet Zgribnica, damit im Jahr 1963 auf einmal drei Gastgewerbeobjekte und im nächsten Jahr auch die Dependance «Jadranka» eröffnet werden. Im ausführlichen Prospekt (Broschüre) informiert Geistlich die tschechischen Leser detailliert über Baška, den Badestrand, die Unterkunft der Touristen, über die Möglichkeiten der Verpflegung und gibt eine Reihe anderer nützlicher Ratschläge. Dank der Bemühungen von E. Geistlich kommen bereits im Jahr 1910 nach Baška 960 Gäste, obwohl alles mit einzelnen Ankünften und einigen Familien begann. Im Jahr 1911 baut Geistlich das, für jene Zeit, moderne Hotel Baška mit 33 Zimmern.

Die Anfänge des Tourismus in Vrbnik reichen nicht weit in die Vergangenheit. Aber, all Jenes das Vrbnik heute besonders und interessant macht, formte sich in Tagen und Jahrhunderten, welche weit hinter uns liegen. Das neunzehnte Jahrhundert ist der Wendepunkt im Leben von Vrbnik. Es entwickeln sich neuere Formen der Wirtschaft und es werden Meeresverkehrswege geschaffen. Der Entwicklung des Tourismus hat auch der Bau des Badeortes Zgribnica im Jahr 1927 geholfen. In den Jahren zwischen den zwei Weltkriegen wird Vrbnik von organisierten Besuchergruppen besucht.
Erst im Jahr 1961 wird das Hotel Vrbniče über dem Meer erbaut, danach im Jahr 1962 das Buffet Zgribnica, damit im Jahr 1963 auf einmal drei Gastgewerbeobjekte und im nächsten Jahr auch die Dependance «Jadranka» eröffnet werden.

Im Gegensatz zu den touristischen Orten auf der westlichen und südlichen Inselküste (Baška, Malinska, Krk, Punat sowie Omišalj), in welchen man die Entwicklung des Tourismus seit mehr als hundert Jahren verfolgen kann, datieren die Anfänge des Tourismus in Dobrinj im Zeitraum zwischen den zwei Weltkriegen. Dennoch sollte man erwähnen, dass das erste Hotel in Šilo bereits zur Zeit Österreich-Ungarns eröffnet, aber sehr schnell geschlossen wurde. Zwischen den zwei Weltkriegen wurde in Šilo die Tourismusvereinigung gegründet und es wurde ein Badeort mit dem Hotel Pećine eingerichtet.